Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 11.11.2019
Rubrik: Gesellschaft

Drachen erobern Flugplatz

Erstes Drachenfliegerfest sehr erfolgreich – Mehr Veranstaltungen am Flugplatz geplant

Strausberg (sd). Der Einladung zum ersten Drachenfliegerfest am Flugplatz am letzten Samstag folgten zahlreiche große und kleine Gäste. Künftig soll das Flugplatzgelände mehr als öffentlicher Veranstaltungsort in den Fokus der Bevölkerung gerückt werden.

Gerade startet wieder ein Segelflieger, der scheinbar von einer Armada bunter Drachen auf dem Weg in größere Höhen verabschiedet wird – nur eines der Bilder, die sich zum ersten Drachenfliegerfest boten. Gleich zu Beginn ab 12 Uhr fanden sich viele Besucher ein und ab da herrschte praktisch durchgehend ein reges Kommen und Gehen. Stets war das Feld zwischen der Straße Am Flugplatz und der Verlängerung des Lehmkuhlenrings gut gefüllt. Bei herbstlichem Wetter schreckten auch mittägliche Schauer die kühnen Drachenflieger nicht ab. Nur etwas mehr Wind wünschte sich manch einer. Dennoch schienen einige Drachen – wie auch der der Veranstalter vom Flugplatz und der Stadtwerke-Gruppe – die ganze Zeit am Himmel zu schweben.

Lisa Zumkowski und ihre Tochter Natalija (3) nutzten die Veranstaltung, um den Drachen ausführlich auszuprobieren, den sie kürzlich geschenkt bekommen hatten. „Es ist ein schöner Samstagsausflug. Wir haben einen super Eindruck“, erklärt Lisa Zumkowski. Das Fest sei eine „schöne Sache“, die es „gern wieder geben kann“ sind sich die beiden Strausbergerinnen einig. Sicherlich werde das Herbstfest am Flugplatz dann auch etwas mehr wachsen.

Irina Kühnel, Geschäftsführerin der Strausberger Eisenbahn und damit auch des Flugplatzes spricht von einer gelungenen Premiere. „Wir freuen uns sehr, dass es so gut angenommen wird, auch wenn die Ankündigung etwas spontan erfolgte“, so Kühnel. Es waren sogar mehr Gäste als erwartet gekommen, sodass aufgrund der guten Annahme, dieser Testballon wohl wiederholt wird, erklärt die Flugplatz-Chefin weiter. Vor allem die entspannte Zeit und zwanglose Stimmung ziehe die Leute an. Abgerundet wurde das Angebot mit einem Kuchenbasar, den eine neunte Klasse der Anne-Frank-Oberschule und Vertreter des KSC gestalteten, Knüppelteig, den Vertreter des RGU 1260 e. V. reichten, einige Trödelstände und weitere Essens- und Getränkewagen.

„Zusammenkommen beim Drachenfliegen“, umreißt Irina Kühnel ihren Eindruck von der Premiere. Der Flugplatz solle stärker als Veranstaltungsraum etabliert werden, weshalb das Drachenfliegerfest ein Auftakt zu mehreren Veranstaltungen ist, die diese Ambition unterstützen sollen. „Wir testen zunächst kleinere Veranstaltungen, um zu sehen, wie es ankommt“, ergänzt Stefanie Pflügner von der Öffentlichkeitsarbeit. Der Flugplatz solle so auch für die Öffentlichkeit geöffnet und ein Ort des Zusammenkommens werden.

Die Einnahmen aus dem Knüppelteigverkauf spenden die Vertreter des RGU 1260 e.V. komplett an den Verein „Herzenssache – Nähen für Sternchen und Frühchen“ aus Wandlitz. „Vor sechs Jahren haben wir mit Aktionen zum, Movember“, dem Monat für Männergesundheit angefangen und sammeln seit dem jährlich für Vereine und soziale Projekte“, erklärt Sebastian Kreißig von der RGU. So profitierten bereits die Kristallkinder in Petershagen, Koli-

bri aus Bernau, Löwenherzen aus Frankfurt und zuletzt der Verein Anima, für den rund 4.500 Euro in einem Monat zusammenkamen. Nicht nur, da Kreißig selbst mit einem Frühchen zu tun hat, ist es für ihn und seine Mitstreiter ein wichtiges Anliegen zu helfen. Weitere Aktionen im Rahmen der Spendensammlung sind ein unplugged-Konzert am 16. November, ein Kuchenbasar im E-Center Friedebold (23. November) und eine Party im Lindenstübchen (30. November). Wer mehr erfahren und helfen möchte, findet Informationen auf der Facebookseite der RGU 1260.

Auch über Facebook hat Familie Wunderlich von der Veranstaltung erfahren. Vor allem die gemütliche Atmosphäre mit Lagerfeuer, Knüppelteig und Trödelmarkt schätzen die Strausberger mit ihren beiden Kindern. „Super. Das kann es gern öfter geben“, findet Manuel Halw, der mit seiner Frau und Tochter extra aus Berlin zum Strausberger Flugplatz gekommen ist. Schon von 12.30 Uhr bis in den späten Nachmittag verbrachten sie ihren Samstag gemeinsam beim Drachenfliegerfest. Es sei eine „coole Sache“ sind sich Ben und Bastian einig. Die beiden Fünfjährigen sind zwar nicht das erste Mal in diesem Herbst Drachensteigen, doch für Ben, der zum ersten Mal seinen neuen Flugzeugdrachen auflassen kann, ist es etwas Besonderes. Sowas könne es „auf jeden Fall öfter geben“ sind die Jungs überzeugt.

Auch die beiden Strausbergerinnen Lisa Zumkowski (rechts) und Tochter Natalija haben die Gelegenheit zu einem Samstagsausflug genutzt und ließen ihren noch neuen Drachen aufsteigen. Fotos (2): BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Diakonie Hospiz Woltersdorf eröffnet

Woltersdorf (e.b./jör/sd). Nach zwölf Monaten Bauzeit ist das Diakonie Hospiz Woltersdorf am 8. November... [zum Beitrag]

Im Alltag viel zu leicht vergessen

Hennickendorf (sd). Tagtäglich engagieren sich Lehrerinnen und Lehrer in einem nicht immer ganz einfachen... [zum Beitrag]

2020 mit Fontane-Kunst

Strausberg (sd). Auf Landschaftsfotos des Landkreises und Rezeptideen folgt der Sparkassen-Kalender... [zum Beitrag]

Statt Unterricht „Unsere Lisen“ gefeiert

Strausberg (sd). Am 7. November wäre Lise Meitner 141 Jahre alt geworden. Mit vielfältigen Aktionen wurde... [zum Beitrag]

Laternen führen zum Lagerfeuer

Herzfelde (sd). Schon seit vielen Jahren machen sich Kinder und Eltern am ersten Novemberfreitag mit... [zum Beitrag]

Neue Halle am Grundschulzentrum

Petershagen (kat/sd). Unter den Augen zahlreicher Schülerinnen Schüler der fünften und sechsten Klassen... [zum Beitrag]

Grund zum Jubeln bei den...

Hennickendorf (sd). Neben einer aktuell spielerisch gut laufenden Saison hatten die D-Junioren des... [zum Beitrag]

Viele fleißige Hände am Kinderbauernhof

Petershagen (sd). An praktisch allen Ecken des ehemaligen Kinderbauernhofs „Mümmelmann“ wird Hand... [zum Beitrag]

Straffer Zeitplan für Umbauarbeiten

Strausberg (beu.). „Für Ende November haben wir die Neuer-öffnung geplant, und das ist für alle am... [zum Beitrag]