Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 13.01.2019
Rubrik: Gesellschaft

Engagement für das Gemeindeleben

Ehrenamtlich Aktiven und Schulleiterinnen wurde für ihre Arbeit gedankt

Neuenhagen (sd). Mittlerweile ist es vielerorts Tradition, zu offiziellen Anlässen, besonders verdienten Bürgerinnen und Bürgern für ihre geleistete Arbeit in zahlreichen Bereichen des Gesellschaftslebens Dank zu sagen. So auch in Neuenhagen, wo anlässlich des Neujahrsempfangs mehrere Engagierte ausgezeichnet wurden.

Für Ansgar Scharnke, der erst im vergangenen Jahr zum Bürgermeister gewählt wurde, war es nicht nur der erste Neujahrsempfang, sondern zugleich eine Freude, sich bei einigen Neuenhagenerinnen und Neuenhagenern für ihren Einsatz zu bedanken, wie er nach seinem Rück- und Ausblick erklärte. „Ich danke für die gute, konstruktive und manchmal auch kritische Zusammenarbeit. Ohne Kitas, Schulen, Vereine, Gewerbe, Feuerwehr und die Partner der umliegenden Gemeinden wäre das Gemeindeleben und die Entwicklung Neuenhagens kaum denkbar“, so Scharnke. Um Ziele erreichen zu können, müssten alle zusammenwirken, fasst Ansgar Scharnke zusammen, bevor er einige Anwesende zu sich auf die Bühne im Bürgerhaus bat.

Seit nunmehr 40 Jahren gibt Johannes Lucchesi beim Männerchor „Frohsinn 1880“ den redensartlichen Ton an und leitet die Sängergruppe mit viel Engagement. Waren es im September 1978 noch sieben sangeswilllige Männer, zählt das Ensemble heute mehr als 30 Mitglieder und ist einer der renommiertesten Männerchöre des Landes. Unter anderem 2005 wurde der Chor mit der Carl-Friedrich-Zelter-Plakette, der höchsten Auszeichnung für Laienchöre bedacht. Ob Oktoberfest, Adventssingen, Auftritte im Haus der Senioren oder bei Seniorenfeiern – kaum noch sind die Sänger aus dem Leben in der Gemeinde bei Berlin wegzudenken.

Das Herz von Klaus Richter schlägt vor allem für den Sport in der Gemeinde und es gibt wohl keine Halle, keinen Sportplatz, die er nicht kennt und keine Sportveranstaltung, die er nicht selbst besucht hätte. Seit der Gründung 1995 ist Richter Vorsitzender des Sportbeirats. Unter seiner Leitung wurde auch die bis heute gültige Neuenhagener Sportstättenkonzeption erarbeitet und als Gemeindevertreter hat er stets ein wachsames Auge auf die schrittweise Umsetzung der geplanten Maßnahmen. Die Geschicke der SG Rot-Weiß Neuenhagen, des größten Sportvereins der Gemeinde, leitete er von 1996 bis 2009 und ist noch heute Ehrenvorstandsmitglied. Von seiner Erfahrung und seinem Wissen können die heutigen Generationen in vieler Hinsicht profitieren.

„Sie machen eigentlich nur ihren Job und den machen sie richtig gut“, leitet Ansgar Scharnke eine ungewöhnliche Ehrung ein. Stellvertretend für die drei Grundschulen Neuenhagens bat er anschließend Monika Lehmann und Karen Hübner auf die Bühne. Was die berufliche Stellung der Frauen betreffe, seien sie dem Land Brandenburg unterstellt, Kritik dringe bis in die untersten Stellen vor, doch Lob eher selten, so Scharnke. Deshalb freute sich Neuenhagens Bürgermeister, die Rolle zu übernehmen und den Schulleiterinnen für ihre tägliche und wichtige Arbeit zu danken.

Dass es nicht immer einfach sei, die Herausforderungen größer würden und besonders der Wandel in Gesellschaft und Familien vor immer neue Aufgaben stelle, sei bekannt. Vor etwa zwei Jahren per Beschluss eingestellte Schulsozialarbeiter, die seit letztem Jahr an den Schulen sind, seien nur ein Punkt der Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Bildungseinrichtungen. Auch die Entwicklung der Schullandschaft habe in den letzten Jahren sehr gefordert und werde es auch weiterhin tun, weshalb sich Scharnke über solche Partner freut. Mittlerweile die größte Schule Neuenhagens, wurden Monika Lehmann und ihr Team mit Sanierung und Erweiterung der Schwanenteich-Grundschule mit mehr als 400 Schülern vor Herausforderungen gestellt. Mittlerweile ein Lied könne Karen Hübner von Umbau und Sanierung der Goethe-Grundschule singen, heißt es weiter. Der Erweiterungsbau starte dieser Wochen.

Ellen Koltermann habe die Hans-Fallada-Schule in einer schwierigen Phase übernommen und erfolgreich wieder in ruhiges Fahrwasser gebracht. Mit hohem Anspruch an die Arbeit, Verantwortung und Bedacht leiten sie die Geschicke der Schulen und sind wichtige und vertrauensvolle Partner bei der weiteren Ausgestaltung der Bildungslandschaft.

BU: Ilka Goetz, Vorsitzende der Gemeindevertretersitzung (links) und Bürgermeister Ansgar Scharnke (rechts) mit Klaus Richter, Monika Lehmann, Karen Hübner und Johannes Lucchesi (von links).     Foto: BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Spielplätze länger öffnen bis Wahlleute

Strausberg (sd). Die Wahl der Vertreter für das neue Kinder- und Jugendparlament Ende Februar sind... [zum Beitrag]

Dankeschön per Urkunde

Strausberg (e.b./sd). Beim Thema Feuerwehr ist eine gute und kontinuierliche Zusammenarbeit der... [zum Beitrag]

Erster Adebar gesichtet

Bad Freienwalde (e.b./sd). Witterungstechnisch scheint der Winter erst einmal vor-über und der Frühling... [zum Beitrag]

Skelettierter gibt Rätsel auf

Leipzig/Petershagen/Eggersdorf (sd).  Inzwischen ist es für den Eggersdorfer Autor Mario Worm schon... [zum Beitrag]

Ursachenforschung geht weiter

Strausberg (cm/hs). Der Straussee ist auch weiterhin das Dauerbrennerthema in Strausberg. Er verliert... [zum Beitrag]

Nicht nur Einzelne, die wirken

Petershagen/Eggersdorf (sd). Bereits traditionelle wurden zum Neujahrsempfang der Gemeinde verdiente... [zum Beitrag]

Bildreicher Rück- und Ausblick

Petershagen/Eggersdorf (sd). Zu seinem ersten Neujahrsempfang der Gemeinde als Bürgermeister brachte... [zum Beitrag]

Über Bundesdurchschnitt und doch...

Strausberg (e.b./sd). Alle zwei Jahre werden Radfahrer aufgerufen, ihre Stadt und genutzte Strecken... [zum Beitrag]

Besuchermagnet

Petershagen-Eggersdorf (e.b.).Die regionale Ausbildungs- und Studienmesse „career compass“ am 15. und 16.... [zum Beitrag]