Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 07.02.2019
Rubrik: Sport

Neuer Kunstrasenplatz und eine Laufbahn

Ministerin Britta Ernst übergibt Fördermittelbescheid an „Grün-Weiss Ahrensfelde“

Ahrensfelde (fw). Die Bedingungen auf dem Sportplatz an der Ulmenallee in Ahrensfelde werden noch besser. Der „Grün-Weiss Ahrensfelde“ wird voraussichtlich noch in diesem Jahr einen neuen Kunstrasenplatz samt Beleuchtung und eine neue Laufbahn bekommen. Die dafür benötigten Fördermittel wurden am Donnerstag von Sportministerin Britta Ernst übergeben. Das Land unterstützt das Vorhaben mit 485.000 Euro. Die Gesamtkosten belaufen sich auf knapp 1,3 Millionen Euro. Der Verein brachte selbst 17.000 Euro auf und der Löwenanteil kommt von der Gemeinde. „Wir unterstützen das Projekt gern, weil sich hier sehr viele Menschen ehrenamtlich engagieren und so einen unschätzbaren Wert für die Allgemeinheit leisten“, begründete Bürgermeister Wilfried Gehrke die Leistung der Kommune.

Der Vereinsvorsitzende Uwe Lachmann freute sich, dass es nun losgehen kann. Der Bauantrag wurde gestellt, er rechnet im Mai dieses Jahres mit einer Bewilligung. So könnten die Bauarbeiten schon im Sommer beginnen und im Oktober abgeschlossen sein. Wie wichtig dieser Schritt ist, machte er anhand der steigenden Mitgliederzahlen deutlich. Als er seine Arbeit als Vorsitzender vor 14 Jahren aufnahm, gab es 301 Mitglieder, zehn Jahre später waren es 602. Inzwischen sind es mehr als 740. Ahrensfelde wächst wie viele andere Randgebiete Berlins zunehmend und das spiegele sich auch im Verein wider. Durch die 400-Meter-Bahn soll auch die Leichtathletik-Abteilung wieder wachsen. Derzeit gibt es in der Abteilung lediglich ein Mitglied, doch das wird sich durch das neue Angebot ändern. „Die Nachfrage ist definitiv da“, so Lachmann. Als nächstes wünscht er sich eine Turnhalle.

Britta Ernst hatte bei ihrem Besuch in Ahrensfelde aber nicht nur Geld für den dort ansässigen Verein dabei. Sie übergab einen Zuwendungsbescheid über knapp 1,6 Millionen Euro an Volkmar Seidel, Präsidialmitglied beim Landessportbund. Von dem Geld werden insgesamt sieben Sportvereine in Brandenburg gefördert, „Grün-Weiss Ahrensfelde“ ist einer davon. Die Mittel stammen aus dem Kommunalen Infrastrukturprogramm Sport, das insgesamt 23 Millionen Euro umfasst und auch in diesem Jahr fortgesetzt wird.

Foto: Frank Wollgast

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Beste Teiler zählten

Rüdersdorf (e.b./mab/sd). Auch in diesem Jahr wurde von der Firma Walther ein Wettkampf für... [zum Beitrag]

FCS verliert 9-Meterkrimi

Eberswalde (uk). Der 1. FC Eisenhüttenstadt hat den 8. arxes-tolina-Cup 2019 gewonnen. In einem... [zum Beitrag]

Fünf Neuzugänge zum Ligastart

Strausberg (e.b./ml/sd). Zum Start der neuen Saison konnten in den Reihen der Strausberger... [zum Beitrag]

Offensive und Defensive verstärkt

Strausberg (e.b./ml/sd). Kurz vor Schließung des Transferfensters hat der sportliche Leiter des FC... [zum Beitrag]

Gold, Silber funkeln auch am Straussee

Strausberg (sd). Im Nationalteam Deutschlands bei der ECA Drachenboot Nationen- und... [zum Beitrag]

Rüdersdorfer schossen am besten

Rüdersdorf/Frankfurt (Oder) (e.b./mab/sd). Die Kreismeisterschaft des Schützenbund MOL (Luftgewehr und... [zum Beitrag]

Blau-Weißer Jubel nach acht Jahren

Petershagen/Eggersdorf (sd). Wenn das neue Jahr erst wenige Tage alt ist, markiert der Giebelsee-Cup... [zum Beitrag]

Von Frankfurt nach Strausberg

Strausberg (e.b./ml). Die Verantwortlichen des FC Strausberg (FCS) können den ersten Transfer der... [zum Beitrag]

Landesmeister vom Stienitzsee

Hennickendorf (sd). Während die Segelsportler bei ihren Veranstaltungen oftmals unter sich sind, gibt es... [zum Beitrag]