Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 29.11.2018
Rubrik: Gesellschaft

Eine gewachsene Erfolgsgeschichte

Nachtwächter spielte Glücksfee bei Gewinnerziehung des Lions-Adventskalenders

Altlandsberg (sd). Inzwischen sind die meisten Exemplare des diesjährigen neunten Adventskalender des Lions Club Strausberg praktisch vergriffen. Im Kuppelsaal des Brau- und Brennhauses Altlandsberg wurden am Montag die Gewinnzahlen der 257 diesjährigen Preise gezogen.

Eine etwa andere Glücksfee stellte Altlandsbergs Nachtwächter Horst Hildenbrand dar. Doch zunächst ging es für die Mitglieder des Lions Clubs auf eine Tour durch die Brauereianlagen mit Reinhard Wiese von der Sozietätsbrauerei und -brennerei. Unter den wachsamen Augen von Rechtsanwalt und Club-Mitglied Karsten Schulte, zog Hildenbrand zufällig eine Nummer nach der anderen.

„Der Kalender ist eine Erfolgsgeschichte. Es ist beachtlich, was wir bisher an Geldern über die Kalenderaktion eingenommen und für verschiedene Projekte verteilt haben“, berichtet Dieter Eisermann. Was im nächsten Jahr kommt, wenn der Kalender im zehnten Jahr erscheint, steht noch nicht fest. Möglicherweise eine noch höhere Auflage oder ein besonderes Projekt – die Ideen sind vielfältig. Erst 2017 wurde die Auflage von 2.500 auf 4.000 Exemplare erhöht, da sich der besondere Adventskalender großer Beliebtheit erfreut. Mit fünf Euro Kaufpreis, die in den Lionspott fließen, über den verschiedene Projekte an Schulen unterstützt werden, haben Besitzer auch die Chance, einen der vielen gesponserten Preise zu gewinnen.

„Mit rund 40 Sponsoren haben wir angefangen, dieses Jahr sind es 107 Unterstützer. Die Firmen geben sich viel Mühe und auch kleinere Unternehmen sowie Privatleute beteiligen sich wieder. Ich bin froh, dass es nicht nur Großsponsoren sind“, so Hardy Gudzinski, der sich für diesen Bereich verantwortlich zeichnet. Unterstützer zu finden sei immer eine der größten Herausforderungen für die Aktiven des Lions Clubs.

Angela Krug hat bereits einige der Gewinne vorbereitet, die gegen Vorlage des Kalenders mit Gewinnnummer wieder an der Rezeption des Strausberger Krankenhauses abgeholt werden können. Gewinne, die nicht bis Ende Januar abgeholt werden, verfallen zugunsten des guten Zwecks.

Etwa 20.560 Euro sind die Gewinne in diesem Jahr insgesamt wert. Da die Nachfrage wiederum derart groß ist, wurde auch die Druckreserve von 120 Kalendern ausgegeben, sodass insgesamt sogar 4.120 Kalender die Chance auf Gewinne bieten.

BU1: Hardy Gudzinski mit einem Tableau der bisherigen Lions-Adventskalender.      Fotos(2). BAB/sd

BU2: Altlandsbergs Nachtwächter als Glücksfee: Horst Hildenbrand (links) zeiht zufällig die Kalendernummern, während Hardy Gudzinski (Zweiter von links) die Ergebnisse einträgt. Angela Krug (Mitte), Oliver Voigt (Zweiter von rechts) und Regina Süßmuth (rechts) unterstützen bei der Erstellung der Gewinnerübersicht.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Baileys und Joseph sind wieder da

Fredersdorf-Vogelsdorf (km/sd). Was für ein Schreck es für Katja Kuhn gewesen sein muss, als bei der... [zum Beitrag]

Nicht nur Einzelne, die wirken

Petershagen/Eggersdorf (sd). Bereits traditionelle wurden zum Neujahrsempfang der Gemeinde verdiente... [zum Beitrag]

Ärzte kooperieren international

Strausberg (e.b./sd). Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen Kliniken der Krankenhaus Märksich-Oderland... [zum Beitrag]

Mit Glücksbringern und Feuer

Altlandsberg (e.b./sr). Einen der ersten Neujahrsempfänge 2019 gab es am ersten Januarsamstag in... [zum Beitrag]

Vivian war die erste 2019

Rüdersdorf/Strausberg (sd). Die ersten Babies des neuen Jahres ließen sich etwas mehr Zeit, doch am... [zum Beitrag]

„Willkommene Tradition“

Strausberg (sd). Zu Beginn des neuen Jahres waren die Sternsinger auch in Strausberg unterwegs. Thema... [zum Beitrag]

Bildreicher Rück- und Ausblick

Petershagen/Eggersdorf (sd). Zu seinem ersten Neujahrsempfang der Gemeinde als Bürgermeister brachte... [zum Beitrag]

Erster Adebar gesichtet

Bad Freienwalde (e.b./sd). Witterungstechnisch scheint der Winter erst einmal vor-über und der Frühling... [zum Beitrag]

Erinnerungen an Weihnachten 1944

Prädikow (e.b./sd). Auf den Weg von Strausberg nach Prädikow zum Weihnachtsmarkt an der Dorfkirche machte... [zum Beitrag]