Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 18.09.2018
Rubrik: Gesellschaft

Wohnen im Alter mit Plus

Service-Wohnen wurde offiziell eingeweiht

Strausberg (sd). Zahlreiche Gäste drängten letzten Samstag auf das Gelände des ProCurand-Neubaus in der Wriezener Straße und nutzten die Wohungsführungen. Von den 76 Wohneinheiten sind noch 10 verfügbar.
„Alter zählt nicht nach den Jahren. Alt ist, wer nicht mehr singt und lacht“, eröffneten die Musiker des kleinen Klubchor Strausberg. Dabei verbinde den Bau und den Klubchor sowohl die Geburtsstunde als auch der Ort, wie Johanna Blumenthal erklärte. Der Chor feierte jedoch bereits 40 Jahre.
An erste Gespräche im Herbst 2012 erinnerte, Pro Curand-Geschäftsführer Daniel Schuster. Große Pläne entstanden, die mehrfach geändert wurden. „Ziel war es, ein neues Zuhause zu schaffen, in dem die Menschen glücklich und umsorgt alt werden können“, so Schuster.
Und so bietet die Einrichtung der Pro Curand an der Wriezener Straße nicht einfach nur seniorengerechtes Wohnen. Die Selbstständigkeit solle erhalten blieben und jedem die Unterstützung geboten werden, die er oder sie wollen. Jede der 76 Wohnungen ist mit einem eigenen Hausnotruf ausgestattet, ein ambulanter Pflegedienst ist 24 Stunden vor Ort und bei Bedarf werden auch Essensversorgung und Reinigungsunterstützung geboten.
Zwar gäbe es noch ein paar Stellen nachzubessern, jedoch ist die Resonanz schon jetzt sehr groß, führt Schuster aus.  Neben der Selbstständigkeit der älteren Menschen, die erhalten bleibt und unterstützt wird, erinnerte Bürgermeisterin Elke Stadeler auch an die Kinder. So könnten sie sicher sein, dass ihre Eltern gut aufgehoben seien.
Insgesamt ist Platz für eine Gemeinschaft von etwa 100 Menschen vorhanden. Eine Musterwohnung, die das Vermieterbüro beinhaltet, wurde eingerichtet und Michael Stegemann ist Ansprechpartner für alle Fragen. Er führte auch zahlreiche Interessierte durch die Räume und stellte das Servicewohnen ausführlich vor.
Die Leiterin der Einrichtung aus zwei Häusern ist Simone Sauer, die eng mit der Pflegedienstleiterin Sarah Reich zusammenarbeitet. Für Simone Sauer waren die letzten Wochen eine aufregende Zeit, zogen doch aller paar Tage neue Mieter ein. „Es ist schwer, einen Neuanfang zu wagen, doch bislang fühlen sich die meisten nach kurzer Zeit angekommen“, so Sauer. Mehr Infos im Mieterbüro vor Ort und unter www.procurand.de.


BU: Vertreter des kleinen Klubchor Strausberg eröffneten die Feierlichkeit zur offiziellen Eröffnung des Service-Wohnens in der Wriezener Straße.     Foto: BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Kircheis mit Dank und Appell

Rüdersdorf (sd). Den Rüdersdorfer Neujahrsempfang nutzte Antje Kircheis, um sich zu bedanken, aber... [zum Beitrag]

Über Bundesdurchschnitt und doch...

Strausberg (e.b./sd). Alle zwei Jahre werden Radfahrer aufgerufen, ihre Stadt und genutzte Strecken... [zum Beitrag]

Gemeinsam anpacken

Lichtenow (e.b.). Vier Zaunfelder der in den 1950er Jahren von Lichtenower Bürger errichteten... [zum Beitrag]

25 mal Gutes tun für die Region

MOL/Strausberg (e.b./sd). In diesem Jahr feiert die Sparkasse Märkisch-Oderland ihr 25-jähriges... [zum Beitrag]

Besuchermagnet

Petershagen-Eggersdorf (e.b.).Die regionale Ausbildungs- und Studienmesse „career compass“ am 15. und 16.... [zum Beitrag]

Ein Lebenswerk für die Feuerwehr

Hennickendorf (sd). Zum zweiten Mal trafen sich die freiwilligen Kameradinnen und Kameraden der Ortswehren... [zum Beitrag]

Ursachenforschung geht weiter

Strausberg (cm/hs). Der Straussee ist auch weiterhin das Dauerbrennerthema in Strausberg. Er verliert... [zum Beitrag]

Erster Frühlingsmarkt großer Erfog

Altlandsberg (e.b./km/hs). Überwältigt von den vielen Besuchern am ersten Frühlingswochenende zeigte sich... [zum Beitrag]

Mobil gemacht: Anwohner in Sorge

[zum Beitrag]