Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 18.09.2018
Rubrik: Gesellschaft

Wohnen im Alter mit Plus

Service-Wohnen wurde offiziell eingeweiht

Strausberg (sd). Zahlreiche Gäste drängten letzten Samstag auf das Gelände des ProCurand-Neubaus in der Wriezener Straße und nutzten die Wohungsführungen. Von den 76 Wohneinheiten sind noch 10 verfügbar.
„Alter zählt nicht nach den Jahren. Alt ist, wer nicht mehr singt und lacht“, eröffneten die Musiker des kleinen Klubchor Strausberg. Dabei verbinde den Bau und den Klubchor sowohl die Geburtsstunde als auch der Ort, wie Johanna Blumenthal erklärte. Der Chor feierte jedoch bereits 40 Jahre.
An erste Gespräche im Herbst 2012 erinnerte, Pro Curand-Geschäftsführer Daniel Schuster. Große Pläne entstanden, die mehrfach geändert wurden. „Ziel war es, ein neues Zuhause zu schaffen, in dem die Menschen glücklich und umsorgt alt werden können“, so Schuster.
Und so bietet die Einrichtung der Pro Curand an der Wriezener Straße nicht einfach nur seniorengerechtes Wohnen. Die Selbstständigkeit solle erhalten blieben und jedem die Unterstützung geboten werden, die er oder sie wollen. Jede der 76 Wohnungen ist mit einem eigenen Hausnotruf ausgestattet, ein ambulanter Pflegedienst ist 24 Stunden vor Ort und bei Bedarf werden auch Essensversorgung und Reinigungsunterstützung geboten.
Zwar gäbe es noch ein paar Stellen nachzubessern, jedoch ist die Resonanz schon jetzt sehr groß, führt Schuster aus.  Neben der Selbstständigkeit der älteren Menschen, die erhalten bleibt und unterstützt wird, erinnerte Bürgermeisterin Elke Stadeler auch an die Kinder. So könnten sie sicher sein, dass ihre Eltern gut aufgehoben seien.
Insgesamt ist Platz für eine Gemeinschaft von etwa 100 Menschen vorhanden. Eine Musterwohnung, die das Vermieterbüro beinhaltet, wurde eingerichtet und Michael Stegemann ist Ansprechpartner für alle Fragen. Er führte auch zahlreiche Interessierte durch die Räume und stellte das Servicewohnen ausführlich vor.
Die Leiterin der Einrichtung aus zwei Häusern ist Simone Sauer, die eng mit der Pflegedienstleiterin Sarah Reich zusammenarbeitet. Für Simone Sauer waren die letzten Wochen eine aufregende Zeit, zogen doch aller paar Tage neue Mieter ein. „Es ist schwer, einen Neuanfang zu wagen, doch bislang fühlen sich die meisten nach kurzer Zeit angekommen“, so Sauer. Mehr Infos im Mieterbüro vor Ort und unter www.procurand.de.


BU: Vertreter des kleinen Klubchor Strausberg eröffneten die Feierlichkeit zur offiziellen Eröffnung des Service-Wohnens in der Wriezener Straße.     Foto: BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Ein Ort zum Trauern: Betroffene sind...

Neuenhagen (sd). Sternenkinder waren lange ein Tabuthema, das nur nach und nach in das Bewusstsein... [zum Beitrag]

Kerzen zum Gedenken über Nacht

Herzfelde (sd). Auch in Herzfelde fand am Denkmal nahe der Kirche ein Gedenken in kleiner Runde zum... [zum Beitrag]

Einzelschicksale berühren sehr

Strausberg/Berlin (sd). Entlang des sogenannten Mauerweges kann zu Fuß und per Rad die Teilung... [zum Beitrag]

Gedenken im 99. Jahr

Über 40 Teilnehmer gedachten am Volkstrauertag am Denkmal der Gefallenen des ersten Weltkriegs der Opfer... [zum Beitrag]

Kaisergeburt statt Kaiserschnitt

Strausberg (e.b./kti/sd). Mit der sogeannten Kaisergeburt wird im Krankenhaus Strausberg seit Kurzem eine... [zum Beitrag]

Homo Humoris zwischen Heimat und Zuhause

Strausberg (sd). Selbst wenige Tage vor der Eröffnung ihrer neuen Ausstellung im Stadtmuseum 80... [zum Beitrag]

Eine Auszeit vom Alltag nehmen

Neuenhagen (lh). Jede Frau, die im Berufsleben steht und Familie hat, weiß, wie schwer es ist Zeit und... [zum Beitrag]

Kinder helfen Kindern

Über 40 Pakete konnten an der Hennickendorfer Grundschule „Am Stienitzsee“ bereits eingeladen und zur... [zum Beitrag]

Kieferprothese als kurioser Fund

Strausberg (sd/ch). Großen Dank verdienten sich die rund 100 Freiwilligen, die vor einigen Tagen an... [zum Beitrag]