Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 19.07.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Gelungene Premiere mit „Henne“

Plätze wurden knapp beim Theater an der Stadtmauer – Fortsetzung geplant

Strausberg (sd). Seit 23 Jahren sind die Serenadenkonzerte und die Konzerte an der Stadtmauer ein fester Bestandteil des sommerlichen Veranstaltungskalenders. Nun haben die Organisatoren von der Sparkasse Märkisch-Oderland mit dem Theater an der Stadtmauer ein neues Format etabliert.
Am Samstagabend wurde es voll auf dem Innenhof der Sparkassen-Hauptgeschäftsstelle. Vor der Bühne waren die Plätze schnell belegt, sodass auch auf die näheren Grünflächen ausgewichen wurde. „Wir waren positiv überrascht von dem großen Andrang. Obwohl Helga Hahnemann seit 27 Jahren tot ist, zieht so ein Programm noch immer scharenweise Leute an“, sagte Organisator Tilo Braun-Wangrin. Mit dem Theater an der Stadtmauer soll das kulturelle Repertoire in den Sommermonaten erweitert werden. Das sei erfolgreich gelungen, freut sich Braun-Wangrin.
Entsprechend steht bereits fest, dass es im nächsten Jahr wieder mindestens eine Aufführung auf der Bühne geben wird. Nach dem Erfolg mit den „Oderhähnen“, die den Auftakt mit „Big Helga Hahnemann – Een kleenet Menschenkind“ gestalteten, werde überlegt, die Bühne für regionale Künstler zu öffnen und so noch mehr Abwechslung zu bieten. „Das Theater am Rand wäre ein Kandidat, den wir nächstes Jahr herholen wollen. Oder auch Marga Bach – das muss nach der Auswertung noch konkret geklärt werden“, erklärt der Mitarbeiter im Eventmanagement und Marketing.
Die Gäste jeden Alters genossen einen unterhaltsamen Abend in etwas anderer Atmosphäre. Mit Sketchen und Liedern wussten Dagmar Gelbke und Wolfgang Flieder auch nach all den Jahren noch zu begeistern. Das liege wohl vor allem daran, dass Helga Hahnemann Menschen aus dem Alltag und ihr Verhalten aufs Korn genommen und damit zeitlose Klassiker geschaffen hat. Zudem waren die beiden „Oderhähne“ langjährige Bühnenpartner Hahnemanns und können so die „Henne“ beinahe wieder lebendig machen.
Wer die Aufführung verpasst hat, kann sich im Filmbeitrag des ODF Lokalfernsehens einen Eindruck verschaffen. Einfach dem Link folgen und direkt ansehen: https://www.odf-tv.de/mediathek/30875/Gelungene_Premiere_in_Strausberg.html


BU: Ließen Helga Hahnemann wieder aufleben: Die „Oderhähne“ Dagmar Gelbke und Wolfgang Flieder.    Foto: ODF/cm

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik