Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 17.07.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Krieg und Frieden und Musik

Der 55. Choriner Musiksommer setzt seine Reise durch die Filmmusik fort

Mit seinem vielfältigen Programm stellt der Choriner Musiksommer ein wahres Fest für Klassik- und Musikbegeisterte im Allgemeinen dar. Die alten Mauern des Choriner Klosters bieten die perfekte Atmosphäre für einen entspannten Konzertgenuss. Bereits im vergangenen Jahr begab sich das brandenburgische Staatsorchester Frankfurt im Rahmen des Choriner Musiksommers und unter der profunden Leitung des Dirigenten Howard Griffiths auf eine Reise durch die Filmmusik. Diese Reise wurde bei dem Konzert am vergangenen Wochenende nun fortgesetzt.

Das Konzert stellte nicht nur einen besonderen Hörgenuss dar, durch die kurzweiligen Moderationen von Howard Griffiths wurde auch viel Wissenswertes über die Hintergründe der einzelnen Stücke vermittelt.

Ausgehend von Tolstois berühmten Roman »Krieg und Frieden« und 100 Jahre nach dem Ende des 1. Weltkrieges rückte die Konzertveranstaltung die vielfachen Facetten von Kriegsfilmen und ihre Musik in den Mittelpunkt. Ein zugleich spannendes, aber auch ernstes Thema. Gespielt wurden beispielsweise so berühmte Stücke wie die „Doktor Schiwago-Suite“ von Maurice Jarre oder auch die Ouvertüre „North by Northwest“, welche in dem Hitchcock-Klassiker „Der unsichtbare Dritte“ zu hören ist. Dennoch ist die Filmmusik nur ein Teil des großen Repertoires des brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt.

Ob die Filmmusikalische Reise im nächsten Jahr weiter geht, bleibt abzuwarten, der Choriner Musiksommer bzw. das Brandenburgische Staatsorchester hat so oder so, so manch musikalischen Höhepunkt zu bieten. Der diesjährige Choriner Musiksommer dauert noch bis zum, einschließlich 26. August an. Wer es also bisher versäumt hat, dem bieten sich noch einige Möglichkeiten, die künstlerische Vielfalt dieses Musiksommers zu erleben.

Kamera: Jan Mader

Bericht/Schnitt: Florian Beyer

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik