Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 07.06.2018
Rubrik: Gesellschaft

Gemeinsame Jahre wie im Flug vergangen

Irmgard und Paul Pothenick begingen 65 Ehejahre im Familienkreis

Strausberg (sd). Ihre eiserne Hochzeit feierten Irmgard und Paul Pothenick kürzlich. Die Jahre seien wie im Flug vergangen, erklären die beiden Wahlstrausberger.
Statt Geschenken wünschten sich Irmgard und Paul Pothenick, dass ihre Familie sie zum Hochzeitstag überrasche. Und wie sie überrascht wurden: Bei der Feier in gemütlicher Runde im Restaurant „Zur Fähre“ waren zunächst Bürgermeisterin Elke Stadeler, die persönlich gratulierte, und Pressevertreter dabei. Im Laufe des Abends gab es noch weitere Überraschungen, wie eine Leierkastenspielerin, erklärt Mitorganisator und Sohn Günther Pothenick. Indes freute sich Mathias Knoth, Freund von Enkeltochter Franziska Nitze, dass seine Idee, für etwas Öffentlichkeit bei dem besonderen Jubiläum zu sorgen, gut angenommen wurde.
Die ganze Familie tat sich zusammen, plante und organisierte die Feier. Das glückliche Paar wusste nichts davon, außer dass sie sich nachmittags im Restaurant treffen wollten. „Das ist eine tolle Überraschung“, so Irmgard und Paul Pothenick, beide 1931 geboren. Wie sie sich kennengelernt haben, wissen die beiden noch genau: „Das war bei einer Tanzveranstaltung zu Silvester.“ Es sei Liebe auf den ersten Blick gewesen. Gut ein Jahr später wurde geheiratet, es folgten drei gemeinsame Kinder. „Die Zeit ist so schnell vergangen. Erst vor fünf Jahren feierten wir Diamantene“, ergänzt Irmgard Pothenick. Da die beiden nicht mehr so viel tanzen, spielen sie gerne Skip-Bo und verbringen einfach Zeit zusammen oder mit ihren sechs Enkelkindern und neun Urenkeln.
Auf die Frage, ob sie einen Tipp haben, wie eine Ehe so lange halte, entgegnen sie nur: „Wir durchleben alles gemeinsam, die Höhen und Tiefen, und bauen stets aufeinander.“ Insgesamt können in diesem Jahr 15 Paare in Strausberg die Eiserne Hochzeit feiern, zwei sogar die Gnadenhochzeit nach 70 Ehejahren, wie Elke Stadeler berichtet.
2003 zog das Paar nach Strausberg und fühlt sich in der grünen Stadt am See sehr wohl, wie sie berichten. Dass „auch nicht mehr ganz so junge Leute nach Strausberg ziehen“, erfreut Elke Stadeler und zeige, dass Strausberg eine attraktive Stadt für alle Generationen sei.


BU: Anstoßen im Kreise der Familie: Irmgard und Paul Pothenick waren überrascht vom Besuch der Bürgermeisterin, die Blumen und eine Glückwunschkarte überreichte (von links).      Foto: BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Eine Auszeit vom Alltag nehmen

Neuenhagen (lh). Jede Frau, die im Berufsleben steht und Familie hat, weiß, wie schwer es ist Zeit und... [zum Beitrag]

Zwischenstation in Strausberg

Zwischenstation in Strausberg „Titanen on tour“ setzen Zeichen für geeintes Europa und den... [zum Beitrag]

Feuerwehr stimmt auf Einschulung ein

Hennickendorf (sd). Als vergangenes Jahr anlässlich der 650-Jahrfeier in Hennickendorf eine Wimpelkette... [zum Beitrag]

Kieferprothese als kurioser Fund

Strausberg (sd/ch). Großen Dank verdienten sich die rund 100 Freiwilligen, die vor einigen Tagen an... [zum Beitrag]

Anderer Countdown zum Schulstart

Rehfelde (sd). Während die Kinder noch ihre Sommerferien genießen, sind auch in der Grundschule Rehfelde... [zum Beitrag]