Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 31.05.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Kleine Stars, große Bühne

Mini-Playback-Show ist seit 22 Jahren ein Höhepunkt des Jahres im Petershagener Hort

Petershagen (sd). Kinder suchen sich Lieder aus, entwickeln eine Choreografie und ein Bühnenbild und treten mit Playback auf – das Prinzip der Mini-Playback-Show ist seit über 20 Jahren fester Bestandteil im Programm des Petershagener Hortes. Dabei sind alle Beteiligten Gewinner.
Mit jedem neuen Act auf der Bühne brandete die Stimmung im Publikum auf. Die kleinen Stars wurden bejubelt und erhielten tobenden Applaus für ihre Darbietung. „Despocito“, „Friends“ von Justin Bieber, „Ich und Du“, „Herzbeben“ von Helene Fischer, „Leiser“ von Lea, „Care“, „Call me maybe“ und „Ain‘t no mama“ - ein breites Repertoire wurde auf der Bühne in der Giebelseehalle dargeboten. Insgesamt 91 Jungen und Mädchen der dritten bis sechsten Klasse zeigten, was sie drauf haben.
„Es ist ein Selbstläufer geworden“, erklärt Hortleiterin Christine Trommler mit Blick auf die letzten 21 Jahre. Kinder bringen Lieder von sich aus mit, demokratisch wird abgestimmt, welcher Song Favorit ist. Anschließend üben die Kinder die Choreografie ein, überlegen sich ein Bühnenbild und vor allem üben sie den Text. Auch Lippenbewegungen müssen passen. In acht Programmpunkten präsentierten die angehenden Stars ihre Darbietungen.
„Es ist fantastisch, was für Talente hier schlummern, das muss unbedingt gezeigt werden“, so Juror Bruno Helm. Für alle gab es am Ende Medaillen. Jede und Jeder seien Sieger, deshalb machten er und seine Kollegen in der Jury es sich nicht einfach, den einen Auftritt auszuwählen, der ein Quäntchen besser war und den Pokal bekam.
Bewertet wurden Kostüme/Bühnenbild, Bewegung nach Musik, Textbeherrschung und Gesamteindruck. In allen Kategorien konnten Bruno Helm, der schon von Anfang an in der Jury sitzt, Tony Höpner, der seit etwa sechs Jahren dabei ist sowie Carlos und Franz Dietze maximal fünf Punkte vergeben. Der Unterschied war am Ende nur minimal, wie Helm erklärte.
Das etwa zweistündige Programm wurde von einer Pause unterbrochen. Außerdem ergänzten Auftritte der Mädchen des Eggersdorfer Carnevalclubs (ECC) das Bühnenprogramm. Zum Abschluss gaben sich tradionell auch die Hortnerinnen die Ehre. Zu „Sowieso“ von Mark Forster boten sie eine umfassende Choreografie und eigens gestaltete Kostüme. Sogar den Wunsch nach einer Zugabe erfüllten sie.
Zur Auszeichnung wurden alle Kinder nochmal auf die Bühne geholt. Gemeinsam dankten sie den fleißigen Helfern, den Sponsoren und Unterstützern, den Vertretern des ECC und den Hortnerinnen, die stets unterstützten und mit übten. Etwa 450 Zuschauer folgten den Darbietungen am Samstagnachmittag.


BU1: Großer Auftritt: Die jungen Künstler brachten ihre Auftritte vor mehr als 400 Gästen mit Bravour und Selbstbewusstsein über die Bühne. Eltern waren überrascht, was so alles in den Kindern steckt und die Jury hatte es schwer.      Fotos (2): BAB/sd


BU2: Krönender Abschluss: Nach den Kindern eroberten die Hortnerinnen mit einer ausgefeilten Choreografie die Bühne und gaben nach Standing Ovations eine Zugabe.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Ein kleines Highlight zum Ferienausklang

Strausberg (sd). Für viele Kitas und Horte, aber auch Senioren ist das Sommerfest der Vereine am Mühlenweg... [zum Beitrag]