Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 28.05.2018
Rubrik: Gesellschaft

Von Bienen und Blumen

Grüne Messe Neuenhagen

In der Neuenhagener Ziegelstraße waren Parkplätze am Samstag Mangelware, alles von Hobbygärtnern belegt. Zum 2. mal fand auf dem Gelände des Internationalen Bundes die Grüne Messe statt. Die von der Gemeinde ins Leben gerufene Veranstaltung soll vor allem einem bestimmten Insekt zu gute kommen.

 

"Neuenhagen summt", so heißt die Initiative der Gemeinde Neuenhagen die sich um die Zukunft dieser Insekten sorgt, denn ohne Bienen gibt es keine Bestäubung. Viele Nutz- und Kulturpflanzen sind zu großen Teilen oder sogar vollständig auf die Bestäubung durch die Bienen angewiesen. Um sich für den Schutz der Bienen einzusetzen muss man kein Imker sein, denn im Garten fliegen auch andere Tiere als die Honigbiene. Auf der zweiten Grünen Messe in Neuenhagen zeigten man den Besuchern was man im heimischen Garten alles für die fleißigen Bienen tun kann, hier werden gerade Insektenhotels gebastelt. Es geht aber noch viel einfacher, ein Paar Löcher in Holzstückchen bohren oder ein paar Schilfrohre zusammenbinden und fertig ist die Niststube. Beim Insektenhotel wird das alles zusammengeführt, noch ein bisschen Lehm dazu fertig ist es. Wie und wo man das Insektenhotel am allerbesten Aufstellt erklärt Frank Ott vom NABU Neuenhagen, der beim Bau der Insektenhotels half. Vor allem Kinder bauten Behausungen für die Wildbienen, die Erwachsenen schauten sich auf dem Pflanzenflohmarkt und in den Gewächshäusern des IB um, denn schließlich müssen die neuen Gartengäste auch versorgt werden. Die Mauerbiene ist bei der Wahl der Blütenpollen nicht sehr wählerisch, somit bleibt den Gartenbesitzern die Auswahl der Pflanzen weitest gehend selbst überlassen, kleine Tütchen mit Blumensamen für die Wiese gab es am Samstag auch wieder.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Eine Auszeit vom Alltag nehmen

Neuenhagen (lh). Jede Frau, die im Berufsleben steht und Familie hat, weiß, wie schwer es ist Zeit und... [zum Beitrag]

Kieferprothese als kurioser Fund

Strausberg (sd/ch). Großen Dank verdienten sich die rund 100 Freiwilligen, die vor einigen Tagen an... [zum Beitrag]