Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 27.04.2018
Rubrik: Sport

7:0-Kantersieg gegen Schlusslicht Brieselang

Benny Köhlers Auswahlmannschaft „Strausberg und Umgebung“ sucht noch Mitstreiter


Strausberg (e.b./ml). Die meisten der (leider) wenigen Strausberger Zuschauer mussten tief in ihren Erinnerungen kramen, wann es das letzte Mal 7:0 für die Heimmannschaft auf der Anzeigentafel hieß. Vor einigen Tagen war es aber Tatsache, als das Tabellenschlusslicht Grün-Weiß Brieselang von Oberligist FC Strausberg (FCS) sprichwörtlich aus dem Stadion gefegt wurde. Zu keinem Zeitpunkt ließen die Jungs Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Gästecoach Patrick Schlüter sprach dann auch in der Pressekonferenz von einer Leistung seiner Mannschaft, die zu keinem Zeitpunkt oberligatauglich gewesen sei. Vom schnellen, aggressiven Umschaltspiel war die Brieselanger Hintermannschaft ein ums andere Mal überfordert und so hätte das Spiel sogar angesichts der zahllosen Chancen zweistellig für die Strausberger ausgehen können. Das Debakel begann schon nach neun Minuten, als Tino Istvanic zum 1:0 traf. Zwar rappelten sich die Havelländer in den folgenden zehn Minuten auf und kamen selbst zu guten Chancen, indes das Tor wollte nicht fallen. So plätscherte das Spiel vor sich hin, bis erneut Istvanic (42. Minute) und Felix Angerhöfer (44. Minute) den 3:0-Halbzeitstand erzielten. Damit war das Spiel gelaufen.


In der zweiten Halbzeit ergab sich Brieselang in sein Schicksal und der FCS kam ein ums andere Mal gefährlich vor den Kasten der Gäste. Nachdem Yildirim Kaan Bektas in der 52. Minute auf 4:0 erhöht hatte, markierte erneut Angerhöfer mit seinem elften Saisontor das 5:0. Der fleißig Caga Aslan machte in der 68. Minute das halbe Duzend voll, bis Stürmer Martin Kemter in der 78. Minute einen Torwartfehler der Gäste durch konsequentes Nachsetzen zum 7:0 Endstand nutzte und damit auch seine persönliche Torflaute beendete. Da es im schlimmsten Fall in dieser Saison fünf Absteiger aus der Oberliga geben wird, ist der Abstand zu Platz 13 entscheidend. Dort steht derzeit der FC Mecklenburg Schwerin mit 24 Punkten, der FCS verblieb auf Rang 9 und hat nun 32 Punkte auf dem Konto. Weiter geht es bereits am Sonntag auswärts beim starken Aufsteiger SC Staaken in Spandau.


Zugleich erinnern Vertreter des FCS an die Vervollständigung der Auswahlmannschaft „Strausberg und Umgebung", bestehend aus Spielern der Jahrgänge 2001 bis 2004. Wie bereits berichtet, wird diese Mannschaft im Mai unter anderem mit dem ehemaligen Bundesligaspieler Benjamin „Benny" Köhler (Eintracht Frankfurt, 1. FC Union Berlin) trainieren, der gemeinsam mit FCS-Großfeldkoordinator Udo Richter auf ein Spiel gegen das FCS-Oberligateam Ende Mai vorbereiten wird. Interessierte Spieler melden sich weiterhin bis zum 11. Mai 2018 bei Udo Richter unter udo.richter@fc-strausberg.de oder Telefon: 0157/31536847.



BU: Martin Kemter beendete seine Torflaute und erzielte den 7:0 Endstand. Foto: e.b./FCS


 


Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Kein Spiel für schwache Nerven

Fredersdorf-Vogelsdorf (kk/ BAB). Am Sonntag, dem 1. November 2015, empfingen die B-Jugend weiblich der... [zum Beitrag]

Alle werden gleich behandelt

Rüdersdorf (sd). Zum 100. Geburtstag des Rüdersdorfer Rudervereins wurde die Abteilung Rudern mit Handicap... [zum Beitrag]