Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 05.01.2018
Rubrik: Sport

Pritschen und Baggern zum Jahresausklang

Nachwuchs, Aktive, Ehemalige und Gäste blickten mit dem VCS auf ein erfolgreiches Jahr zurück


Strausberg (sd). Am letzten Freitag des alten Jahres ging es in der Multifunktionshalle des Oberstufenzentrums noch einmal sportlich zu. Während am Nachmittag die Nachwuchs-Volleyballer um Schleifchen pritschten und baggerten, konnte am Abend auf ein erfolgreiches Jahr für den Volleyballclub Strausberg (VCS) zurückgeblickt werden.


Stolz zeigten die Jungen und Mädchen ihre Schuhe mit den bunten Schleifen. Zum Jahresabschluss wurden die Jüngsten des VCS zum gemeinsamen Spiel eingeladen. Auf halben Feldern traten die insgesamt vier Pärchen an. Nach dem Portugal-System galt es mindestens einmal abzuspielen, bevor der Ball zurück übers Netz ging, wobei Grundfertigkeiten gefestigt wurden. Zunächst mit festen Feldspielern, wechselten die Spielpartner. Anschließend wurde komplett durchgemischt. Es galt als erstes Team zehn Punkte zu erreichen. Die siegreichen Spieler erhielten bunte Schleifen, die sie an den Schuhen befestigten. Schlussendlich wurden die Nachwuchsspieler nochmal durchmischt und traten in zwei Sätzen zu maximal 25 Punkten auf dem großen Feld an. Vor allem mit viel Spaß waren die Jugendlichen zwischen zwölf und 14 Jahren dabei. Die Jüngsten im Verein seien acht bis neun Jahre alt, ergänzte Erwin Wetzel, der mit der Beteiligung insgesamt zufrieden war. Sich immer wieder auf neue Spielpartner einzustellen „hatte was anderes", wie viele feststellten.


Bevor es wieder nach Hause ging, konnten sich alle einige Preise mitnehmen. Erwin Wetzel
nutzte die Gelegenheit, den Sponsoren und Unterstützern zu danken und verwies auf Prozente, die Mitglieder des VCS bei bestimmten Partnern bekämen.


„Für das neue Jahr wünsche ich mir vor allem, dass ihr regelmäßig zum Training erscheint", appellierte Trainer Torge „Lenny"
Albrecht. Vor allem die regelmäßige Übung zwei mal pro Woche trage zu merklichen Steigerungen der spielerischen Fähigkeiten bei. Zu den Trainingseinheiten opferten die ehrenamtlichen Spielleiter und Helfer ebenso ihre Freizeit, wie die Jugendlichen. Über weitere Helfer und Übungsleiter freuen sich die Verantwortlichen. „Doch vor allem bleibt gesund und immer mit Spaß bei der Sache", so Albrecht weiter.


Etwas mehr Betrieb herrschte am Abend: Sieben Teams traten im Modus jeder gegen an den Netzen an. Bei den 41 Teilnehmern waren so gut wie alle VCS-Mannschaften vertreten, gemischt mit Ehemaligen, Freunden und Bekannten. Zu Beginn wurde ausgelost, damit die einzelnen Teams mit Vertretern der Damen und Herren, aber auch aus dem Volkssport- und Mixed-Bereich aufgefüllt wurden. So entstanden völlig neue Zusammenstellungen, bei denen teils sehr unterschiedliche Spielerfahrungen aufeinandertrafen. „Sie kennen alle das Spielsystem genau, egal wie das eigene Spielniveau konkret ist, was interessante Mischungen ergibt", so Erwin Wetzel. Natürlich hatte jede Spielgruppe ihren eigenen Schlachtruf, wie „Bazinga" oder „Whisky Pur" belegten. Beeindruckend war zudem, dass zum Jahresabschluss auch Ehemalige kamen, die aus beruflichen Gründen nicht mehr aktiv spielen konnten. So kam ein Ehemaliger extra aus Oranienburg zu seinem alten Club zurück. Ein anderer kommt aus Müncheberg und absolviert derzeit seine Ausbildung in der Hoppegartener Verwaltung. Doch dieses Event ließ er sich nicht entgehen.


„2017 stießen die Frauen von der SG Mühlenberg zu unserem Team, was einen deutlichen Qualitätssprung mit sich brachte", resümierte Wetzel eingangs. Derzeit ist er noch als Interimstrainer für die Herren-Mannschaft aktiv. Die Suche nach einem neuen Trainer laufe weiter.


Bei der Gründung des Volleyballclub Strausberg 2014 wurde eine Mitgliederzahl um 100 Personen als erstrebenswert angesetzt. „Das Ziel konnten wir nach vier Jahren erreichen und zählen derzeit 120 Aktive", verkündete Erwin Wetzel weiter.


Am Ende waren die Platzierungen der Teams eher nebensächlich. Es ging vielmehr um die gemeinsame Zeit und das Zusammenspielen. In gemütlicher Runde klang der Abend aus. Zuvor hatte sich jeder in einer Liste eingetragen, was er oder sie zum Buffet beitragen werde.


BU1: Zeigt her eure Schuh... die erfolgreichsten Spieler des Nachwuchsturniers hatten die meisten Schleifchen an ihren Schuhen. Fotos (2): BAB/sd

 



BU2: Vor allem der Spaß in den Teams kam nicht zu kurz.

 



 


Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Gleich zwei mal Gold geholt

Rastede/Strausberg (e.b./fs). 90 Mitglieder und Betreuer des Fanfarenzuges des KSC Strausberg nahmen an... [zum Beitrag]

Berliner AK schnappt sich...

Strausberg (e.b./ml). Als beim diesjährigen Käuferportal-Cup um 9.30 Uhr die ersten Partien angepfiffen... [zum Beitrag]

Aufsteiger 2018 - gleich mehrere...

Buckow/Petershagen/Eggersdorf (sd). Der krönende Abschluss einer starken Saison der ersten... [zum Beitrag]

Das erfolgreichste Handballjugendteam

Brandenburg (Havel)/Fredersdorf (e.b./sd). Klaus Häcker, der sich aus seiner aktiven Trainerlaufbahn... [zum Beitrag]

Ab zur nächsten Cup-Runde

Strausberg (e.b.). Das Energieunternehmen EWE setzt auch in der nächsten Fußballsaison auf die Jugend aus... [zum Beitrag]

Ereignisreiche Tage der...

Strausberg (e.b./ala/aku/sd). Vom Sportfest der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Berlin-Brandenburg bis... [zum Beitrag]

Kein Spiel für schwache Nerven

Fredersdorf-Vogelsdorf (kk/ BAB). Am Sonntag, dem 1. November 2015, empfingen die B-Jugend weiblich der... [zum Beitrag]

Alle werden gleich behandelt

Rüdersdorf (sd). Zum 100. Geburtstag des Rüdersdorfer Rudervereins wurde die Abteilung Rudern mit Handicap... [zum Beitrag]

D-Juniorenfußball spielte im Flutlicht

Rehfelde (e.b./bkü/sd). Die Mitglieder der SG Grün-Weiß Rehfelde veranstalten gern mal ein Fußballturnier,... [zum Beitrag]