Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 18.09.2017
Rubrik: Gesellschaft

Eberswalder Bürgerbudget

Bürgerstiftung stellt mit 801 Stimmtalern erfolgreichstes Projekt

Wie in jedem Jahr fand am vergangenen Samstag wieder der Tag der Entscheidung des Eberswalder Bürgerbudget statt. 10 der insgesamt 80 Projekte bekamen dabei den Geldzuschlag der maximal 15.000 Euro betrug. Außerhalb der Stadthalle, in der abgestimmt wurde, fand zudem ein kleines Familienfest mit Aktion für Groß und Klein statt, um den Besuchern die Zeit bis zur Auszählung etwas zu verkürzen.




Auch in diesem Jahr standen wieder 100.000 Euro des Eberswalder Bürgerhaushaltes für das Jahr 2018 zur Verteilung bereit. Das Besondere bei dem sogenannten Bürgerbudget: Eberswalder Bürger, die länger als 4 Monate in der Stadt leben können mitbestimmen. Mehr als 2.000 Eberswalder ab 14 Jahren ließen sich die Chance dabei auch nicht nehmen, mit insgesamt fünf Talern pro Einwohner für die eigenen Lieblingsprojekte zu stimmen. Auch wenn das nur einen Anteil von unter 10 % der wahlberechtigten Eberswalder ausmacht, ist generell ein positiver Trend zu erkennen.


Während in der Stadthalle fleißig abgestimmt wurde, glich die Veranstaltung draußen einem kleinen Familienfest. Mit Mitmachaktionen, Live-Musik und kulinarischen Ständen, waren Besucher dazu eingeladen den Tag im Familiengarten zu verbringen, um schließlich bei der Auszählung live dabei zu sein, bei der es in diesem Jahr einige kleine Änderungen gab. So wurde die Auszählung in drei Teile separiert. Während ein Drittel der Urnen gezählt wurde, gab es auf der Bühne entweder Live-Musik oder es wurden Vorjahressieger interviewt. Danach wurden die ersten Zwischenergebnisse eingeblendet. So blieb es bis zum Ende spannend. Doch auch bei dem Thema welche Projekte überhaupt zur Auswahl stehen wurde einiges geändert.


Am Ende stand fest das Projekt „Bücher und Tablets für die Schulbibliotheken in Eberswalde“ belegte den ersten Platz mit 801 Stimmen. Weitere neun Investitionsvorhaben bekamen ebenfalls den Geldzuschlag, darunter die Anschaffung einer Gemeinschaftsküche für den Hort „Kleiner Stern“ und die Grundschule Finow oder ein Zuschuss an die Oberbarnimer Eisenbahnfreunde. Auch im nächsten Jahr können sich wieder Projekte für das Bürgerbudget 2018 bewerben. Möglich ist dies ab sofort und endet Ende Juni nächsten Jahres.






Bericht/Schnitt: Sebastian Gößl


Kamera: Jan Mader

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Ungetrübtes Badevergnügen

MOL/LOS/Hennickendorf (sd). Auch wenn das sommerliche Wetter in den letzten Tagen eine Pause einlegte,... [zum Beitrag]

Schlossfest in Dahlwitz gefeiert

Dahlwitz-Hoppegarten (la). Wer mit Fußball nichts am Hut hat, wem es nicht zu heiß war und wer sich das... [zum Beitrag]

Eine Auszeit vom Alltag nehmen

Neuenhagen (lh). Jede Frau, die im Berufsleben steht und Familie hat, weiß, wie schwer es ist Zeit und... [zum Beitrag]

Auf Christjane ist immer Verlass

Lichtenow (sd). Inzwischen ist es eine gute Tradition geworden, anlässlich des Lichtenower Dorffestes... [zum Beitrag]

Musik, Sonne und gute Laune =...

Woltersdorf (la). Ein attraktives Programm für Jung und Alt, Klein und Groß ließen die drei Tage... [zum Beitrag]

Auf großer Tour mit Bikern unterwegs

Eggersdorf (km/la).  Was gibt es Schöneres als vor Glück strahlende Kinderaugen? Davon gab es kürzlich... [zum Beitrag]

Zweite Erpe-Untersuchung nach zehn...

Neuenhagen (la). „Uns ist ein etwa 40 Zentimeter großer Koi entwischt“, sagt Udo Rothe vom... [zum Beitrag]

Auf du und du mit der Natur

Fredersdorf (la). Für jeden Hobbygärtner ist Quecke im Garten eine Plage. Sie wächst selbst da, wo andere... [zum Beitrag]

Deutsch-litauisches Johannisfest...

Hoppegarten (la). Litauische Gastfreundschaft, Küche und Traditionen erfuhren Besucher vor Kurzem auf dem... [zum Beitrag]