Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 22.08.2017

5 Jahre Tourismuspavillon

Rehfelde lockt immer mehr Besucher an

Die Gemeinde Rehfelde gilt als das Grüne Tor zur Märkischen Schweiz und grün ist auch das beste Wort um die Umgebung Rehfeldes zu beschreiben. Zahlreiche Wanderwege führen durch den Ort und die Umgebung und werden von immer mehr Besuchern genutzt. Der erste Anlaufspunkt für viele ist der Bahnhof Rehfelde, dort gibt es den Tourismuspavillon, seit inzwischen 5 Jahre empfiehlt man hier die besten Unterkünfte, die Schönste Wander- und Radwegrouten und sehenswerte in der Region.



Seit inzwischen 5 Jahren gibt es nun schon den Tourismuspavillon in der Gemeinde Rehfelde, direkt am Bahnhof können sich Besucher nun über die Angebote in der Region informieren. Zum 5 Geburtstag des Infopunktes lud Inka Bautz, Mitarbeiterin des Pavillons zu einer kleinen Feierstunde. Seit einem halben Jahr versorgt sie jetzt Besucher mit Ausflugtipps wie die Heimatstube Künstlerateliers aber auch die richtige Wanderroute bekommt man hier, denn von denen gibt es einige in Rehfelde. Neben den Lilien Rundweg und dem Liederweg gibt es zum Beispiel auch den Naturlehrpfad, der vor allem von den Kindern der Kita Fuchsbau und der Grundschule genutzt wird. 2015 wurde er von der Gemeinde Rehfelde gestaltet. Auch Kuno Adomeit geht den Naturlehrpfad fast jeden Tag entlang, er ist einer der ehrenamtlichen, die Vandalismuschäden und Müll beseitigen. Die Wanderwege sind wohl der größte Touristenmagnet für Rehfelde und werden immer beliebter. Seit Samstag befindet sich auch eine kleine Ausstellung mit Fotos des Rehfelder Sängerkreise in dem Tourismuspavillon, an diesem Wochenende wurde auch schon einmal die Besucherzahlen für dieses Jahr zusammengetragen, schon jetzt sind es mehr als 5 mal so viel, wie im Jahr 2013. Wie auch in den meisten anderen Gemeinden lohnt sich auch ein Besuch bei den Kirchen der verschieden Ortsteile allen voran, der Chorquadratkirche in Rehfelde Dorf. Wer einen Blick ins Innere der Kirche wirft, dem wird vor allem die kunstvolle Orgelempore und der Kanzelaltar auffallen, dieser besitzt zahlreiche kleine Details wie die Taube als Symbol für den heiligen Geist. Wer selbst einmal Rehfelde und Umgebung erkunden möchte, kann einfach im Tourismuspavillon am Bahnhof Rehfelde vorbei schauen, dieser hat montags bis samstags von 09:45 - 13:15 Uhr geöffnet.



Bericht/Kamera/Schnitt: Klaas Martin

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Gemeinsame Dienstberatung

Neuenhagen (e.b.). Erstmals haben sich die führenden Verwaltungsmitarbeiter aus Neuenhagen und... [zum Beitrag]

Teilnehmer stehen fest

Strausberg/Eberswalde (e.b./sd). Für den diesjährigen Regionalwettbewerb Brandenburg Ost „Jugend... [zum Beitrag]

Praktisch ein neues Quartier

Petershagen (sd). Ein Dorfanger ist gewöhnlich das kulturelle und gesellschaftliche Zentrum eines Ortes... [zum Beitrag]

Ehrenamtlicher Einsatz

MOL/LOS (e.b./sd). Durch eine Änderung des Prämien- und Ehrenzeichengesetzes wollen die... [zum Beitrag]

Kommunalwahlcheck und Kino

Strausberg (sd). Ganz unter den Auswirkungen des Paragraf 18a der Kommunalverfassung des Landes... [zum Beitrag]

Digitalisierung bis Nachwuchs als...

Strausberg (sd). Digitalisierung, Nachwuchssicherung und aktuelle Baumaßnahmen waren einige Themen... [zum Beitrag]

Schlossgut soll (die Region) verzahnen

Altlandsberg (sd). Den Stammtisch der Mitglieder des Altlandsberger Heimatvereins nutzte Stephen Ruebsam,... [zum Beitrag]

Kommunale Mitbestimmung ab der Schule

Strausberg (sd). Bei ihrer letzten Versammlung bestätigten die Stadtverordneten auch die Wahl neuer... [zum Beitrag]

Abstimmung bei Schulentwicklung

Hoppegarten/Neuenhagen (e.b./sko/sd). Nachdem bereits länger die interkommunale Zusammenarbeit in den... [zum Beitrag]