Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 10.01.2018

Neuer Betreiber im Bahnwerk

Schienenfahrzeugbau Wittenberge GmbH - Werk Eberswalde

Erneutes Aufatmen bei den Eberswalder Bahnwerkern. Heute haben sie es offiziell gemacht: Nach einer erneuten Insolvenz gibt es wieder einen neuen Betreiber und auch dieser ist optimistisch. Wer dahinter steckt und wie das Werk in den kommenden Tagen agieren wird zeigen wir ihnen.




Offiziell verkündet wurde heute die Übernahme des Eberswalder Bahnwerkes. Seit dem 1. Januar 2018 hat die Schienenfahrzeugbau Wittenberge GmbH, kurz FSW, die Betriebsführerschaft des Werkes in Eberswalde übernommen. Die FSW gehört als Werkstattstandort zur Deutsche Eisenbahn Service AG. Damit firmiert das Werk künftig auch unter dem Namen: Schienenfahrzeugbau Wittenberge GmbH - Werk Eberswalde. Im Beisein vieler Vertreter aus Politik und Wirtschaft, darunter Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber, wurde die Botschaft am heutigen Mittwoch verkündet.


Für die noch verbleibenden Mitarbeiter im Werk ist es nicht der erste Neustart. Erst Ende 2016 war ein neuer Investor gefunden, die Münchner Quantum Capital AG. Nachdem die AG das Werk im Januar 2017 übernahm, meldete sie drei Monate später wieder Insolvenz an. Insolvenzverwalter Falk Eppert hat den Prozess begleitet.


Laut der Wittenberger Gesellschaft sei die Auftragslage gut und die Arbeit für die nächsten Monate gesichert. Mit Optimismus blicken alle in den Neustart, allen voran Eberswaldes Bürgermeister Friedhelm Boginski, der den langen Prozess ebenfalls stets zitternd begleitete.






Bericht: Vivien Kawohl


Kamera/Schnitt: Sebastian Gößl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Letzter Jahresauftakt mit viel Dank...

Petershagen/Eggersdorf (sd). Nach 16 Jahren Amtszeit war der diesjährige Neujahrsempfang des Doppeldorfs... [zum Beitrag]

Auf dem Weg zu Lustgarten und Orangerie

Altlandsberg (sd). Immer mehr Menschen kommen nach Altlandsberg, sodass die Stadt derzeit 9.374... [zum Beitrag]

Ein Jahr nach der Ortsumgehung

Herzfelde (sd). Erste Auswirkungen der Ortsumgehung Herzfeldes sind nach einem Jahr deutlich erkennbar.... [zum Beitrag]

Kultur GmbH, über Straßenbau bis Schulen

Rüdersdorf (sd). Auch wenn aus planerischer und Verwaltungssicht bereits viele Vorhaben abgehakt sind,... [zum Beitrag]

Berufsorientierung schwieriger als...

Strausberg (sd). Bereits im neunten Jahr ist das Schülerstipendium Märkisch-Oderland gestartet.... [zum Beitrag]

Ortsentwicklung im 650. Jahr

Hennickendorf (sd). Das 650. Ortsjubiläum Hennickendorfs war 2017 wohl das große Thema schlechthin. Doch... [zum Beitrag]

Große Straße: Einschränkung auf Probe

Strausberg (sd). Sollte die Installation von Stadtmobiliar nicht den erhofften Effekt haben und den... [zum Beitrag]

Es bewegt sich einiges in der grünen...

Strausberg (sd). Ob die offizielle Übergabe der neuen Polizeiinspektion, das Richtfest der... [zum Beitrag]

Nach zahlreichen Sanierungen...

Rehfelde (sd). Nachdem in Rehfelde die letzten Jahre eher saniert wurde, konnte im Juni 2017 mit der... [zum Beitrag]