Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 23.11.2017

Fredersdorf-Vogelsdorf gehört jetzt dazu

Mitglieder des Regionalmanagements Metropolregion Ost ziehen positive Bilanz

MOL/Marzahn-Hellersdorf (bey). Auf mehr als 400 Termine und Veranstaltungen können die Mitglieder des Regionalmanagements seit der Gründung vor zwei Jahren zurückblicken. „Die Metropolregion Ost wächst weiter zusammen“, betonte jetzt Rainer Schinkel, Leiter des Wirtschafts-amtes Märkisch Oderland.
Kürzlich zogen die Aktiven des ersten bundesländerübergreifenden Regionalmanagements eine durchweg positive Bilanz. So wurden bisher unter anderem ein Logo und ein Name für das Gebiet entwickelt und erfolgreich die Region als attraktiver Wirtschafts- und Tourismus
standort vermarktet. Entstanden ist zudem, gemeinsam mit dem Tourismusverband Seenland Oder-Spree, eine länderübergreifende Radwegekarte. Auch mit dem Aufbau eines Netzwerkes für die Gesundheitswirtschaft MOL-Ahrensfelde wurde begonnen. „Es ist uns gelungen, die Akteure enger zusammen zu bringen“, berichtete Johannes Martin, Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftsstadtrat. Die Mitglieder des Managements gehen auf Unternehmen zu, bieten beispielsweise unter dem Motto „Bus to Business“ Schülertouren zu Firmen an. Unterstützt wurden sie dabei durch die IHK Ostbrandenburg. Es gab auch thematische Masterfrühstücke an der TH Wildau, Unternehmertreffen zu interessanten Themen wie Mitarbeiterbindung oder ein Praxisforum E-Mobilität. Mitte November erhielt das Regionalmanagement Zuwachs: Die Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf trat dem Projekt bei. „Dass wir so spät dran sind, war ein Fehler, es ist schon viel ohne uns passiert“, erklärte Bürgermeister Thomas Krieger schulterzuckend. Jetzt sei es wichtig, nach vorne zu schauen - es gehe schließlich um Synergien und nicht um Konkurrenz.
Fredersdorf-Vogelsdorf habe mit seinen derzeit 1.642 Gewerbebetrieben - eine Steigerung gegenüber 2012 um 17 Prozent - eine gute Ausgangsposititon. Vor allem Maschinenbau-, High Tech- , Business- sowie Analyse-,-
Labor- und Prüfunternehmen gibt es am Standort.
Auf die Agenda für 2018 setzen die Mitglieder des Regionalmanagements - sechs Kommunen aus MOL, Ahrensfelde und der  Bezirk Marzahn-Hellersdorf gehören dazu - die Fachkräftesicherung. Am 9./10. März ist eine Karrieremesse für die Metropolregion Ost Berlin-Brandenburg geplant. Weitere Infos unter www.metropolregionost.eu.


BU: Auf dem Balkon des CleanTech Pavillons: Thomas Krieger, Rainer Schinkel und Johannes Martin (von links).    Foto: BAB/bey

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Große Straße: Einschränkung auf Probe

Strausberg (sd). Sollte die Installation von Stadtmobiliar nicht den erhofften Effekt haben und den... [zum Beitrag]

Einstieg in neuer Position mit...

Strausberg (sd). Seit dem 15. März hat Strausberg eine neue Citymanagerin. Mit der Organisation des... [zum Beitrag]

Letzter Jahresauftakt mit viel Dank...

Petershagen/Eggersdorf (sd). Nach 16 Jahren Amtszeit war der diesjährige Neujahrsempfang des Doppeldorfs... [zum Beitrag]

Ausbildung macht Schule

Strausberg (sd). Die Suche nach Auszubildenden wird zunehmend schwieriger und Unternehmen suchen nach... [zum Beitrag]

Ortsentwicklung im 650. Jahr

Hennickendorf (sd). Das 650. Ortsjubiläum Hennickendorfs war 2017 wohl das große Thema schlechthin. Doch... [zum Beitrag]

Nach Strausberger Modell

Strausberg (sd). Fast genau ein Jahr verging vom Richtfest bis zur feierlichen Schlüsselübergabe des neuen... [zum Beitrag]

Berufsorientierung schwieriger als...

Strausberg (sd). Bereits im neunten Jahr ist das Schülerstipendium Märkisch-Oderland gestartet.... [zum Beitrag]

Auf dem Weg zu Lustgarten und Orangerie

Altlandsberg (sd). Immer mehr Menschen kommen nach Altlandsberg, sodass die Stadt derzeit 9.374... [zum Beitrag]

Fünf neue Gebäude entstehen

Strausberg (e.b./mei). Bisher gehören der Neues Wohnen Wohnungsgenossenschaft eG in Strausberg 569... [zum Beitrag]