Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 18.09.2017
Rubrik: Gesellschaft

Eberswalder Bürgerbudget

Bürgerstiftung stellt mit 801 Stimmtalern erfolgreichstes Projekt

Wie in jedem Jahr fand am vergangenen Samstag wieder der Tag der Entscheidung des Eberswalder Bürgerbudget statt. 10 der insgesamt 80 Projekte bekamen dabei den Geldzuschlag der maximal 15.000 Euro betrug. Außerhalb der Stadthalle, in der abgestimmt wurde, fand zudem ein kleines Familienfest mit Aktion für Groß und Klein statt, um den Besuchern die Zeit bis zur Auszählung etwas zu verkürzen.




Auch in diesem Jahr standen wieder 100.000 Euro des Eberswalder Bürgerhaushaltes für das Jahr 2018 zur Verteilung bereit. Das Besondere bei dem sogenannten Bürgerbudget: Eberswalder Bürger, die länger als 4 Monate in der Stadt leben können mitbestimmen. Mehr als 2.000 Eberswalder ab 14 Jahren ließen sich die Chance dabei auch nicht nehmen, mit insgesamt fünf Talern pro Einwohner für die eigenen Lieblingsprojekte zu stimmen. Auch wenn das nur einen Anteil von unter 10 % der wahlberechtigten Eberswalder ausmacht, ist generell ein positiver Trend zu erkennen.


Während in der Stadthalle fleißig abgestimmt wurde, glich die Veranstaltung draußen einem kleinen Familienfest. Mit Mitmachaktionen, Live-Musik und kulinarischen Ständen, waren Besucher dazu eingeladen den Tag im Familiengarten zu verbringen, um schließlich bei der Auszählung live dabei zu sein, bei der es in diesem Jahr einige kleine Änderungen gab. So wurde die Auszählung in drei Teile separiert. Während ein Drittel der Urnen gezählt wurde, gab es auf der Bühne entweder Live-Musik oder es wurden Vorjahressieger interviewt. Danach wurden die ersten Zwischenergebnisse eingeblendet. So blieb es bis zum Ende spannend. Doch auch bei dem Thema welche Projekte überhaupt zur Auswahl stehen wurde einiges geändert.


Am Ende stand fest das Projekt „Bücher und Tablets für die Schulbibliotheken in Eberswalde“ belegte den ersten Platz mit 801 Stimmen. Weitere neun Investitionsvorhaben bekamen ebenfalls den Geldzuschlag, darunter die Anschaffung einer Gemeinschaftsküche für den Hort „Kleiner Stern“ und die Grundschule Finow oder ein Zuschuss an die Oberbarnimer Eisenbahnfreunde. Auch im nächsten Jahr können sich wieder Projekte für das Bürgerbudget 2018 bewerben. Möglich ist dies ab sofort und endet Ende Juni nächsten Jahres.






Bericht/Schnitt: Sebastian Gößl


Kamera: Jan Mader

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Den eigenen beruflichen Weg finden

Strausberg (sd). Bereits vor der Eröffnung des 22. Strausberger Ausbildungstages tummelten sich in der... [zum Beitrag]

Sonderfahrt zum 150. Jubiläum

Strausberg (sd). Der Ausbau der Ostbahn zwischen Berlin und Gusow gab auch für zahlreiche Orte in der... [zum Beitrag]

Thema Johanneshof bewegt die Gemüter

Strausberg (sd). Bebauungspläne zur Erweiterung des städtischen Wohnraums im Bereich Johnanneshof hatten... [zum Beitrag]

Altlandsberger Stück Familiengeschichte

Altlandsberg (sd). Als „Woidke seiner Zeit" wird Otto Freiherr von Schwerin oft betitelt. Kürzlich... [zum Beitrag]

Gemeinschaft, die Spaß macht

Rüdersdorf (sd). Mit dem traditionellen Rosenfest neigt sich auch beim AWO-Ortsverein das Jahr im... [zum Beitrag]

Dreizehn Generationen später

Vergangenes Jahr wurde in Altlandsberg der 400. Geburtstag der wohl größten Berühmtheit der Stadt, Otto... [zum Beitrag]

Der alte Kommissar und seine Fälle

Hellersdorf (bey). Obwohl Hans Weise seit 27 Jahren Rentner ist, erinnert er sich jeden Tag an seine... [zum Beitrag]

Musicalhits zum Spendenrekord

Strausberg (sd). Bei der nunmehr vierten Auflage des „Herbstfeuers" bestätigte sich, dass das... [zum Beitrag]

Kieferprothese als kurioser Fund

Strausberg (sd/ch). Großen Dank verdienten sich die rund 100 Freiwilligen, die vor einigen Tagen an... [zum Beitrag]